Der Hongkonger Haushalt 2022/2023

Während sich das prognostizierte Defizit von 101 Mrd. HK$ in einen Überschuss von 19 Mrd. HK$ verwandelt, das Wirtschaftswachstum nach einer zweijährigen Rezession wieder auf 6,4 % ansteigt, die Arbeitslosenquote von 7,2 % auf 3,9 % sinkt, alle dauerhaft ansässigen Personen 10.000 HK$ erhalten und die Lohn- und Gewinnsteuer deutlich gesenkt wird, scheinen viele der angekündigten Maßnahmen vergebliche Versuche zu sein, Unternehmen zu retten, die später ohnehin in Konkurs gehen könnten, und finanzielle Schwierigkeiten zu verschieben, anstatt sie zu beheben. Insgesamt wäre eine Lockerung der COVID-Beschränkungen im Einklang mit der von vielen Ländern weltweit verfolgten Politik eine idealere Lösung für Hongkong, zusammen mit einfallsreichen und wirksamen Lösungen zur Bekämpfung der noch nie dagewesenen Krise.

Es ist Tradition, dass der Finanzminister in Hongkong jedes Jahr im Februar den Jahreshaushalt verkündet, und so wurde gestern, am 23. Februar 2022, der neue Haushalt bekannt gegeben. Er enthält eine Zusammenfassung der wirtschaftlichen Entwicklung der Sonderverwaltungsregion Hongkong (HKSAR) für das laufende Haushaltsjahr, das vom 1. April 2021 bis zum 31. März 2022 dauert, und einen Ausblick auf das kommende Haushaltsjahr vom 1. April 2022 bis zum 31. März 2023.

1. 6,4% Wachstum nach 2-jähriger Rezession, Rückgang der Arbeitslosenquote von 7,2% auf 3,9%

Ein ursprünglich prognostiziertes Defizit von ca. 101 Mrd. HK$ wird sich am 31. März 2022 in einen geschätzten Überschuss von ca. 19 Mrd. HK$ verwandeln, vor allem aufgrund der höheren Einnahmen aus Grundstücksverkäufen und der Gewinnsteuer. Die Wirtschaft Hongkongs hat sich von der zweijährigen Rezession erholt und ist in diesem Jahr um 6,4 % gewachsen, was deutlich über dem weltweiten Durchschnitt liegt, und gleichzeitig ist die Arbeitslosenquote von 7,2 % auf 3,9 % gesunken. Diese Zahlen belegen einmal mehr, dass Hongkong in der Lage ist, sich viel schneller von wirtschaftlichen Rezessionen zu erholen, die mit den sozialen Unruhen und den Bürgerprotesten Anfang 2019 begannen und sich dann aufgrund der ab Dezember 2019 in China aufkommenden COVID-Krise fortsetzten.

2. HK$10.000 für alle dauerhaft Ansässigen; Gehalts- und Gewinnsteuer um 100% reduziert

Zu Beginn dieses Jahres, d. h. im Januar 2022, wurde Hongkong von der bisher schwersten COVID-Welle getroffen, wobei die Zahl der Fälle bis Ende Februar 2022 auf mehrere zehntausend geschätzt wird. Die Regierung stellt verschiedenen Regierungsstellen insgesamt 67,5 Mrd. HK$ zur Verfügung, um die Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie, z. B. die Testkapazitäten, zu erhöhen. Darüber hinaus kündigte der Finanzminister in Anlehnung an die Traditionen der vergangenen Jahre mehrere einmalige Maßnahmen an, um die lokale Wirtschaft anzukurbeln und die Bürger während der durch die Pandemie ausgelösten Krise zu unterstützen. Zu den bemerkenswertesten Maßnahmen gehören die folgenden:


  • Jedem dauerhaften Bürger Hongkongs wird ein Betrag von 10.000 HK$ auf seinem E-Wallet für den lokalen Konsum gutgeschrieben, vergleichbar mit den E-Gutscheinen des letzten Jahres, deren Betrag um 5.000 HK$ erhöht wurde;

  • Die Lohn- und Gewinnsteuer wird bis zu einem Höchstbetrag von 10.000 HK$ um 100 % reduziert;

  • Steuerzahler, die Miete für ihre Wohnung zahlen, erhalten einen Freibetrag von höchstens 100.000 HK$, der von ihrer persönlichen Steuer abgezogen werden kann;

  • Ein Zuschuss in Höhe von 1.000 HK$ wird jedem Wohnstromkonto gutgeschrieben;

  • Ein Zuschuss zu den Tarifen für Wohnimmobilien wird in Höhe von 1.500 HK$ für die ersten beiden Quartale des Jahres und 1.000 HK$ für die letzten beiden Quartale des Jahres gewährt;

  • Die gleiche Steuervergünstigung gilt für Nichtwohngebäude mit einer Obergrenze von 5.000 HK$ für die ersten beiden Quartale des Jahres und 2.000 HK$ für die letzten beiden Quartale des Jahres;

  • Empfänger von Sozialhilfe erhalten einen Zuschuss in Höhe von 1,5 Monaten des Regelsatzes für verschiedene Hilfsprogramme;

  • Die Kosten für bestimmte Schulprüfungen sowie die Gebühren für die Gewerbeanmeldung werden zu 100 % erlassen.

3. Weitere Maßnahmen umfassen den Schutz von Mietern und Zuschüsse für öffentliche Verkehrsmittel. Während die oben genannten Initiativen viele der bereits bestehenden und daher erwarteten Maßnahmen aus den Vorjahren widerspiegeln, die darauf abzielen, die lokale Wirtschaft und die Steuerzahler zu unterstützen und anzukurbeln, kündigte die Regierung auch mehrere zusätzliche Maßnahmen an, die direkt auf die Unterstützung von Einzelpersonen und lokalen Unternehmen abzielen, die stark unter der COVID-Krise leiden, z. B:

  • Senkung des Schwellenwerts für die Bezuschussung von Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel von 400 HK$ auf 200 HK$;

  • Verbot für Vermieter, bestimmten Unternehmen zu kündigen, wenn sie die Miete für einen Zeitraum von bis zu sechs Monaten nicht zahlen;

  • Ausweitung einer besonderen Darlehensgarantie für förderungswürdige Personen und Anhebung des Höchstbetrags der Darlehensfazilität;

  • Ausweitung der Möglichkeit zur Beantragung von zinsgünstigen Darlehen für Unternehmen;

  • Anhebung der Obergrenze für ein Hypothekenversicherungsprogramm für Einzelpersonen, für Familien, die eine eigene Immobilie erwerben wollen.

4. Die Maßnahmen scheinen die finanziellen Schwierigkeiten zu vertagen, anstatt sie zu beheben Bei den angekündigten Maßnahmen handelt es sich um einige bereits eingeführte und bekannte Maßnahmen wie die Begrenzung der Gewinn- und Lohnsteuer und bestimmte Maßnahmen zur Unterstützung von Unternehmen, die sich aufgrund der derzeitigen COVID-Beschränkungen in Hongkong nur schwer über Wasser halten können. Während die allgemeinen Maßnahmen den lokalen Unternehmen und Bürgern sicherlich helfen werden, ihre drohende finanzielle Notlage zu lindern, bleibt abzuwarten, ob die zusätzlich angekündigten Maßnahmen nennenswerte Auswirkungen haben und letztlich kleine Unternehmen vor dem Konkurs bewahren werden.

Es hat den Anschein, dass die meisten der zusätzlichen Maßnahmen den Unternehmen eine gewisse unmittelbare Erleichterung verschaffen, aber die Maßnahmen werden höchstwahrscheinlich eher dazu dienen, ihre finanziellen Schwierigkeiten hinauszuschieben, als sie langfristig zu beheben. So kann beispielsweise ein Mieter, der nicht in der Lage ist, seine Miete für die nächsten sechs Monate zu zahlen, eine Zwangsräumung oder eine Klage seines Vermieters vermeiden. Letztendlich muss er jedoch den ausstehenden Betrag bis zum Ende des sechsten Monats vollständig zurückzahlen, wobei der Pauschalbetrag recht hoch sein kann.

5. Scheinbar vergebliche Versuche zur Rettung von Unternehmen, fragwürdige COVID-Beschränkungen

Darüber hinaus können Sonderdarlehen und Darlehensgarantien dazu beitragen, unmittelbare Cashflow-Probleme von Einzelpersonen und Unternehmen zu lösen, aber diese Darlehen werden schließlich fällig, und die entsprechenden Beträge müssen früher oder später zurückgezahlt werden. Ob die Kreditgeber in der Lage sind, ihre Finanzlage zu verbessern und die fällige Rückzahlung innerhalb des Sechsmonatszeitraums zu leisten, ist ebenfalls fraglich.

Dies führt uns zurück zu der Frage, ob eine Lockerung der derzeitigen COVID-Beschränkungen, wie sie in vielen Ländern der Welt praktiziert wird, für Hongkong angesichts des wirtschaftlichen Abschwungs der letzten drei Jahre die idealere Lösung wäre. Anstatt eine beträchtliche Summe in einen scheinbar vergeblichen Versuch zu investieren, Unternehmen zu retten, die in den nächsten Monaten möglicherweise in Konkurs gehen, ist es vielleicht an der Zeit, dass sich die Regierung von Hongkong mit den Konflikten zwischen dem Schutz der öffentlichen Gesundheit, der Verringerung des wirtschaftlichen Kollateralschadens und der Verwaltung des öffentlichen Empfangs auseinandersetzt und einfallsreiche und dennoch effiziente und wirksame Lösungen zur Bekämpfung der beispiellosen Krise findet. Es ist an der Zeit, dass wir den mutigen Übergang zum "Leben mit dem Virus" in Erwägung ziehen.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Obwohl alle Anstrengungen unternommen wurden, um die Richtigkeit dieses Artikels zu gewährleisten, ist er allgemeiner Natur und stellt keinerlei Rechtsberatung dar. Bevor Sie rechtliche Schritte einleiten, sollten Sie Ihren eigenen Rechtsbeistand aufsuchen. Wir übernehmen keinerlei Haftung für Verluste, die sich aus der Verwendung oder dem Missbrauch dieses Artikels ergeben.

In May 2021, we issued an article about Special Acquisition Companies “SPACs”, which can serve as an accelerated way to publicly list a company and raise further capital, compared to a traditional IP